Pflege & Soziale Dienste

Damit sich Patientinnen und Patienten im St. Carolus Krankenhaus gut versorgt fühlen, gibt das ganze Team täglich sein Bestes. Sie können sich auf kompetente ärztliche Versorgung und eine individuelle Betreuung durch das Pflegepersonal verlassen. Hinzu kommen zahlreiche Angebote, die den Krankenhaus-Aufenthalt so angenehm wie möglich machen – von der Seelsorge über persönliche Beratungen bis zur Begleitung durch den Sozialdienst.

Pflege und Soziale Dienste

Dafür stehen alle Mitarbeitenden im St. Carolus

Patienten oder Patientinnen, die ins St. Carolus Krankenhaus kommen, legen ihre Gesundheit in unsere Hände. Viele dieser Menschen sind in einer Ausnahmesituation – nach einem Unfall, einer unerwarteten Diagnose oder mit stark eingeschränkter Lebensqualität. Umso wichtiger ist es uns, auf alle Menschen individuell einzugehen und ihnen mit einer professionellen und persönlichen medizinischen Versorgung gerecht werden.

Dieser Anspruch setzt sich in der Pflege fort, die sich nicht allein auf das körperliche Wohlbefinden fokussiert, sondern alle Bedürfnisse wahrnimmt. Die Pflegekräfte im St. Carolus hören den Patientinnen und Patienten zu, um deren Wünsche, Sorgen oder Ängste wahrzunehmen. Denn auch das hilft bei der Heilung und unterstützt dabei, nach einer Operation oder Erkrankung die Selbstständigkeit rasch und soweit wie möglich wiederherzustellen.

Für Sie da!

K. Raimann
Pflegedirektorin
T: +49 (0) 3581 72 – 2000

Stationen & Abteilungen

Stationen im St. Carolus

  • Station 1 “Zittau“ (Kurzlieger)
  • Station 2 „Bautzen“
  • Station 3 „Lauban“
  • Intensivstation „Löbau“
  • Schlaflabor „Kamenz“
  • Palliativstation „Görlitz“

Funktionsbereiche & Abteilungen

  • Notfallambulanz
  • Funktionsdiagnostik / Endoskopie
  • Physio-/Ergotherapie
  • Urologische Ambulanz
  • Radiologie
  • OP
  • Anästhesie/Aufwachraum
  • Schlaflabor
  • Hygiene
  • Qualitätsmanagement
  • Zentralsterilisation
  • Zentrales Patientenmanagement (ZPM)

Angehörigensprechstunde „Demenz“

Dieses Beratungsangebot richtet sich an betreuende und pflegende Angehörige von Patientinnen und Patintenen des Krankenhaus St. Carolus und bietet Ihnen verständliche Antworten auf Fragen rund um das Thema Demenz.

Die Termine finden nach vorheriger Anmeldung und nach Vereinbarung statt.
Telefon +49 (0) 3581 72 – 2058 oder per E-Mail erfolgen.

Kontakt

St. Carolus Krankenhaus
„Demenzsensibles Krankenhaus“
Kontakt: C. Prochnow
T: +49 (0) 3581 72 – 2058

Seelsorge

Krank zu sein ist eine besondere Situation und Zeit – Sie haben Ihre gewohnte Umgebung, Ihren Alltag und vielleicht vertraute Menschen verlassen müssen. Das normale Leben gerät durcheinander. Verschiedene Gedanken, Gefühle, Sorgen und Fragen werden Sie bewegen und manchmal tut es gut, mit jemandem über das zu reden, was auf der Seele liegt. Im seelsorgerlichen Gespräch hat vieles Raum: Begegnung und Gebet, Gespräch und Stille, Vertrauen und Verschwiegenheit. Als Seelsorger können wir Ihnen die Situation nicht abnehmen, aber wir können helfen, sie besser zu bewältigen. Wir sind gern für Sie und Ihre Angehörigen da und begleiten Sie, unabhängig von Kirchennähe oder Religionszugehörigkeit.

Sprechen Sie uns an:

  • wenn Sie sich Sorgen machen oder in Ängsten sind
  • wenn Sie Krankheit als Lebenskrise erfahren
  • wenn Sie sich alleingelassen fühlen in Ihrer Situation
  • wenn Sie Ihre Gedanken und Gefühle aussprechen und ordnen wollen
  • wenn Ihr Leben bedroht ist oder es sich grundlegend verändert
  • wenn Sie nach religiöser, sakramentaler und spiritueller Begleitung in Ihrer Situation oder für Ihre Fragen suchen

Wenn Sie einen Besuch wünschen, geben Sie einfach dem Pflegepersonal auf der Station Bescheid!

Katholischer Seelsorger

Diakon B. Schmuck
T: +49 (0) 3581 72 – 1535
Anrufbeantworter: +49 (0) 3581 72 – 1531

Patientenfürsprecher

Auch wenn die Mitarbeitenden im St. Carolus täglich ihr Bestes geben, kann es trotzdem Anlass zur Beschwerde geben. In den meisten Fällen haben Ärztinnen, Ärzte oder Pflegekräfte dann ein offenes Ohr und versuchen, mögliche Schwierigkeiten zu klären.

Wenn jedoch die richtigen Ansprechpartner fehlen, steht die Patientenfürsprecherin gern bereit. Sie arbeitet unabhängig und behandelt alle Anfragen vertraulich – schließlich ist sie allein den Interessen der Patientinnen und Patienten verpflichtet. Wenn nötig und gewünscht, leiten die Patientenfürsprecher die Anliegen an die Geschäftsführer weiter.

Ihre Patientenfürsprecherin

V. Keller, Richterin a. D.
T: +49 (0) 3581 72 – 1535

Dienstleistungen & Service

Bücherei

Die Krankenhausbibliothek im zweiten Stock an der Haupttreppe ist Dienstag von 10:30 bis 12:00 Uhr sowie am Donnerstag von 12:30 bis 14:00 Uhr geöffnet.

Grußkarten Verkauf: In der Bücherei steht eine große Auswahl an Karten für individuelle Grüße bereit. Bei Bücher- und Zeitschriftenwünschen außerhalb unserer Öffnungszeiten, sprechen Sie bitte die Mitarbeitenden auf der Station an oder hinterlegen eine Nachricht im Briefkasten der Seelsorge (rechts neben der Bücherei).

Internet, TV & Radio

Alle Patientenbetten verfügen über einen Telefonanschluss, der bei Bedarf am Empfang aktiviert werden kann. Dort sind alle Informationen zur Telefonnutzung und den Kosten erhältlich, ebenso kostenfreien Zugangscode für die WLAN-Nutzung im Patientenzimmer. Fernsehen und Radio stehen in den Zimmern kostenfrei zur Verfügung.

Wertsachen

Wertgegenstände und größere Geldbeträge sollten am besten daheimbleiben. Im Ausnahmefall können diese in der Patientenaufnahme gegen eine Quittung hinterlegt werden. Die hinterlegten Gegenstände werden bei der Entlassung zurückgegeben.

Wichtig: Das Krankenhaus kann keine Haftung für den etwaigen Verlust von Wertsachen übernehmen!

Wahlleistungen

Für zusätzlichen Komfort und Service bietet das St. Carolus Krankenhaus verschiedene kostenpflichtige Wahlleistungen an. Diese werden gesondert berechnet und entweder durch die Patientinnen und Patienten oder eine private (Zusatz-) Versicherung finanziert. Zu den Wahlleistungen zählen beispielsweise die Chefarztbehandlung und die Unterbringung in Ein- oder Zweibettzimmern. Zusätzlich ist es möglich, nach einer ambulanten Operation eine Krankenhausübernachtung hinzuzubuchen. Die Mitarbeiterinnen der Patientenaufnahme beraten gern individuell zu diesen Themen und bereiten die entsprechenden Verträge vor.